Ornament, Muster, Rapport

Futuristische und zeitgemäße Musterbildung

Als Grundlage dieser Musterbildung  dienen die geometrischen Grundformen Dreieck, Rechteck und Kreis. Sie sind zeitlose Formen, die jeder kennt und viel Raum für Experimente in Bezug auf Form und Farbe lassen. Es sollte ein konstruiert, geometrisches Muster erzeugt werden, das aber durch seine Details wie Farben und Linien dynamisch und frei wirkt.

Die bunten und knalligen Farben stehen in Kontrast zueiander und sollen in den Vordergrund stechen. Linien werden in Form von Schraffuren als ästhetisches Detail hinzugefügt, da sie ebenfalls Teil der Geometrie sind und durch sie die geometrischen Formen konstruiert werden.Ziel ist es, neue Formen zu erzeugen, die in Verbindung zueinander stehen und eine Vernetzung darstellen.

Die einzelnen Formen wurde untereinander addiert und subtrahiert und miteiander verglichen. Die Addition der einzelnen Formen bot keine
geeignete Basis für die weitere Vorangehensweise, da diese im Verhältnis zum Hintergrund zu viel Fläche für eine spätere Musterbildung aufweist.
Die Subtraktion erzeugte passend kleinteilige Elemente, die viel Freiraum für verschiedene Mustervarianten bietet. Nach Farbzurodnung, Bestimmung der Reihenfolge und Linienstärke sind die daraus entstandenen Formen
wieder den jeweiligen Grundformen zugeordnet und um sie herum rotierend im Uhrzeigersinn angeordnet.
Mit diesen Formen entsteht ein Grundgerüst, in dem mit Linien, Farben und Dichte gespielt wirdund zum endgültigen Muster kommt.